Image Alt
  /  Apulien Salento   /  Wenige Minuten vom Corte dei Colori entfernt

Wenige Minuten vom Corte dei Colori entfernt

Zona More (Spongano) :  eine große Weite der Landschaft, direkt außerhalb des Dorfes, gekennzeichnet durch Hunderte von Olivenhainen, „Trockenmauern“, „Pajare“ und einem alten Dolmen, alle gekennzeichnet durch das warme Licht der Salento Sonne und das Rauschen des Windes unter den Olivenbäumen. Ideal für lange Spaziergänge bei Sonnenuntergang oder bei Sonnenaufgang, um zu joggen und lange entspannende Spaziergänge zu genießen.

Castro:  Touristenort, der auf der adriatischen Seite der Halbinsel aufsteigt. Seine Küste beherbergt einzigartige Meereshöhlen, die im Laufe der Jahrhunderte durch Karstphänomene entstanden sind und in denen noch Artefakte aus der Altsteinzeit zu finden sind. Zu den berühmtesten Höhlen gehören die Romanelli, Abisso und Zinzulusahöhle. Letzteres kann zu Land oder mit dem Boot besucht werden. Castro bietet auch eine schöne Altstadt, die von einer mittelalterlichen Burg und beeindruckenden Festungen geprägt ist, die die gesamte Stadt beherrschen. Seit Jahren hat Castro wiederholt die Blaue Flagge erhalten, die die Wasserqualität und das nachhaltige Management der italienischen Badeorte bestätigt.

Santa Cesarea Terme: befindet sich an einem langen Küstenstreifen, der von den dort befindlichen Thermalquellen beeinflusst wird. Das chlorierte, schwefelhaltige und jodhaltige Wasser der Quellen von Santa Cesarea ermöglicht ein Thermalzentrums und bietet verschiedene Unterkünfte entlang der Küste. Porto Miggiano ist ein sehr begehrtes Ziel, eine besondere Bucht mit kristallklarem Wasser, und Porto Badisco, der malerische Küstenabschnitt, der sogar lateinische Dichter inspiriert hat, wie Virgil, der es als erste Landung von Aeneas auf der Flucht  aus Troja wählte. Die gesamte Bucht, die sich im kristallklaren blaugrünen Meer spiegelt, ist mit Ginster bedeckt, der auf den Felsen sprießt.

Otranto :   ein Ort weiter östlich der Halbinsel, der erste, an dem zu Beginn jedes neuen Jahres aufgeht. Seine Küste bietet mehrere hellgraue Sandstriche, die genau der Idruntina Küste entsprechen. Das historische Zentrum ist berühmt für die Aragoneser Burg aus dem fünfzehnten Jahrhundert und für die Kathedrale, ein schönes Beispiel des romanischen Stils und den sehr schöne Straßen des historischen Zentrums mit charakteristischen Geschäften und lokalen Handwerkern. Ebenfalls befinden sich bei Otranto die Strände der  Alimini Seen,  ein Naturschutzgebiet, das neben natürlichen Wegen die Möglichkeit bietet, von Pinienwäldern umgebene  Strände zu genießen, die für angenehme Familienpicknicks geeignet sind .

Marina di Andrano :  erhebt sich an der Küstenstraße nach Tricase und ist ein von vielen als „verzaubert“ und „magisch“ bezeichneter Ort. An der Küste, ziemlich versteckt, öffnet sich eine Bucht (die nur wenige kennen), die zu einer wunderschönen Höhle führt, der Grünen Grotte, die nur zu Fuß und bei Ebbe besucht werden kann. Die Höhle im Inneren ist geprägt durch Stalaktiten und zahlreichen Felsen auf Höhe des Wasserspiegels, wodurch es mögliche ist, das von den Felsen aus zu bewundern.

Insenatura Acquaviva (Marittima) : ein kleiner intimer und wundervoller kleiner Strand. Die Buchtwird eifersüchtig von zwei hohen Hängen und mit Blick auf das Meer, bewacht und ist von einem dichten Wald umgeben, der der Edelstein der mediterranen Macchia ist. Touristen eröffnet sich ein  wirklich einzigartiges und eindrucksvolles Erlebnis,  sowohl  durch die wunderbare Landschaft der mediterranen Macchia als auch durch Möglichkeit, umgebenvon unberührter Natur in das kristallklare Meer einzutauchen. Ein kleiner Kiosk ist perfekt für einen entspannten Tag.

Santa Maria di Leuca  : bildet das äußerste Ende von Apulien, eine Klippe, die sich nach Osten erstreckt und in einer sanften Bucht liegt. Hier steht ein Leuchtturm, dessen rundum laufende Terrasse einen herrlichen Panoramablick auf das dortige Zusammentreffen des Adriatischen und des Ionischen Meers ermöglicht.

Torre Vado : Unter den vielen Stränden, die Touristen in Salento anziehen, gibt es einen, der den Spitznamen  “ Malediven von Salento“ verdient hat. Es befindet sich in Marina di Pescoluse und schon vom Namen her ist es nicht schwer,  sich die Schönheit dieses Strandes vorzustellen: ein feiner und schneeweißer Sandstreifen, der sanft von einem Meer mit unglaublich türkisfarbenen Schattierungen umspült ist, an den meisten Tagen sauber und ruhig . Die Malediven von Salento befinden sich in einer Gegend, die Strömungen besonders förderlich ist, weshalb das Meer, wenn der Scirocco weht, sich zu einer  Farbpalette eines Malers verwandelt, der einzig Blau in all  seinen Schattierungen verwendet

Gallipoli : mit seinem Spitzname “ Perle des Ionischen Meers“, erweckt bei seinen Besuchern  sofort eine tiefgreifende emotionale Wirkung. Gallipoli ist für seine barocken Kirchen, seine Renaissancepaläste, seine mit Friesen geschmückten Balkone und Dekorationen bekannt, die man in den engen Gassen der antiken Stadt bewundern kann. Diese ist von Stadttoren und bis  zum letzten Jahrhundert auch durch befestigte Stadtmauern umm schlossen und mit dem neuen Stadtteil Gallipolis durch einen hölzernen Pier verbunden.

Porto Selvaggio ist eines der schönsten Naturschauspiele im Mittelmeerraum. Ein üppiger Pinienwald und mediterrane Vegetation, die wegen ihres kristallklaren Wassers wiederholt die Anerkennung der 5 Segel erhalten hat. Der Park hat eine Fläche von etwa 420 Hektar, von denen fast die Hälfte von Wäldern bedeckt ist. Innerhalb des Parks gibt es mehrere Wege, die zu alten Türmen und eindrucksvollen Buchten führen, in denen Sie baden können. Einen ganzen Tag im Naturpark von Porto Selvaggio zu verbringen, ermöglicht Ihnen ein wundervolles Erlebnis im Kontakt mit der Natur.

Specchia (zu den schönsten Dörfern Italiens) Nur 50 km von der Hauptstadt  des Salento und nur wenige Minuten von Spongano entfernt wird das historische Zentrum von Specchia zu den „schönsten Dörfern Italiens“ gezählt. Das historische Zentrum von Specchia befindet sich in einer strategischen Position mit Blick auf die darunter liegende Ebene und bietet eine bezaubernde Ausblicke zwischen engen und gewundenen Straßen, die von Treppen unterbrochen werden, in denen sich verschiedene architektonische Stile zu bewundern sind.

Marine di Melendugno: fünf Orte von unglaublicher natürlicher Schönheit, fünf Perlen der adriatischen Küste: Torre dell’Orso und San Foca.  Diese sind  zwei Buchten, die sich durch kristallines Wasser, ruhiges Meer und herrlichem Sonnenschein auszeichnen. Schon seit Jahren  sind sie mit der  Bandiera Blu Europas für die Transparenz und Sauberkeit von Wasser ausgezeichnet. Roca mit seinen archäologischen Ausgrabungen und die Zeugnisse vergangener Zivilisationen ist mit der Schönheit der Klippe verbunden, wo sich eines der zehn schönsten natürlichen Schwimmbecken der Welt befindet, die Höhle della Poesia . Schließlich Torre Sant’Andrea, die südlichste Stadt zwischen den Häfen von Melendugno eTorre Specchia, zwei kleine Örtchen im Salento, mit berückendem Licht und immer kristallklarem Wasser

Lecce zwischen Plätzen und Gassen ist Lecce eine Stadt der Dichter, Architekten, Künstler, die ihm dieses außergewöhnliche barocke Gesicht gaben. Es ist eine Stadt der Kathedralen und Kirchen, Bögen, Obelisken, Paläste, engen, gewundenen Gassen, die diejenigen leiten, die ihnen folgen mögen um versteckte und unerwartete Ecken zu entdecken, aber auch magische Nachtlichter, die die Schönheit der Architektur beleuchten. Das “ Florenz des Südens“ genannt, ist Lecce eine Stadt, die unbedingt und entdecket werden sollte, idem man sich treiben lässt durch die Verse und die  Worte  oder auch nur durch den Wind, durch die Musik eines Klaviers oder durch den Geruch von gebratenen Paprikaschoten.